1, 2 oder 3??? Letzte Chance ...vorbei!!!

Aktualisiert: 17. Nov 2019


1, 2 oder 3...

Kennt Ihr noch die Kinder-Quizz-Sendung aus den 80ern mit Michael Schanze? Heute neu aufgelegt von Elten. 18 Kids aus drei Teams wird eine knifflige Frage gestellt und drei Antwortmöglichkeiten mit dem Spruch geboten "Du musst dich entscheiden, 3 Felder sind frei. Plop -plop das heißt Stop, nur noch einen Hopp dann ist es vorbei! Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht angeht!"

Das Spiel fand ich als Kind richtig spannend und lustig. Weniger spaßig wurde in meinem späteren Leben generell die Krux, innerhalb kürzester Zeit, lebenswichtige Entscheidungen zu treffen...nach meinem Abitur hatte ich gefühlt nur eigen Augenaufschlag Zeit, um mich zwischen einem Jura-, Dolmetscher- oder Tänzerinnen-Studium zu entscheiden...und da mir zu der Zeit leider kein glorreiches Licht aufging, habe ich prompt die falsche Entscheidung getroffen!


"Nöööttt - Pech gehabt!" 8 Semester Jura studiert, 2 Jahre Referendariat, 2 Staatsexamen abgelegt, um heute nur einen Titel zu tragen, den nur Insider kennen. Oder weißt Du, was eine Assessorin ist? Siehste! Die deutsche Übersetzung bringt auch keine wahre Erleuchtung: "Volljuristin"...ja, Hallo?! Gibt es etwa auch halbe Juristen? Oder gehen die davon aus, dass man das Studium nur im "voll" kommen Zustand überlebt? ...mmhh, wobei ich ...aber das ist ein anderes Thema!


Gleiches Spiel anderes Setting, 10 Jahre später! Soll ich jetzt das bisher einzig vernünftige Jobangebot von einem großen, damals negativ in den Schlagzeilen kursierenden Einzelhandelskonzern annehmen und dafür nach Baden Württemberg ziehen? Lieber weiter den Bewerbungsmarathon laufen oder nochmal ein undankbares Praktikum antreten? Und wieder hatte ich gefühlt nur diesen einen kurzen Moment zum In-Mich- Gehen Zeit. Und wieder ging mir nicht wirklich ein Licht auf und prompt:


"Nöööttt- Pech gehabt!". Das schlechte Bauchgefühl sollte sich bewahrheiten. Der Einzelhandelskonzern ging tatsächlich schrecklich mit seinen Mitarbeitern um. Und ich als Personalreferentin war das Aushängeschild für eine Frauen diskriminierende Einstellungspolitik. Nach 4 Jahren ging es dann wirklich nicht mehr! Burn-Out, Depressionen...ich kündigte! Mit einem Trauma was das generelle Arbeiten in einem abhängigen Angestelltenverhältnis angeht.


Und das Spiel geht weiter...im Privatleben gibt es ja auch einige Entscheidungen mit weitreichenden Folgen zu treffen. Wie z.B. die Frage, ob ein zweites Kind die ohnehin bereits durch das erste Kind sehr fragil gewordene Ehe nun eher bereichern oder noch weiter belasten würde? Oder ob wir das eine Kind und die nach 3 Jahren wieder erlangte Freiheit im Paarleben einfach nur genießen sollten? Diesmal hatte ich fast 1 Jahr und eine Fehlgeburt Zeit, die richtig Entscheidung zu treffen. Aber was soll ich sagen? Ihr könnt es Euch denken:


"Nööööttt- Pech gehabt!" Die Hormone und der Wunsch nach einem Zweit-Kind waren stärker. Also, dann doch nochmal eine lebensgefährliche Geburt, einen das 5-wochen alte Baby fast umbringenden Grippevirus und das ganze Beziehungs- und Paardrama, was wir schon nach der ersten Geburt hatten, durchlaufen...um schlussendlich nach 11 Jahren Ehe resigniert einzuknicken und die Scheidung einzureichen.


Also, what the fuck, läuft da schief in meinem Leben? Das bekannte L (ooser) Zeichen auf meiner Stirn müsste als Branding mittlerweile jedem Außenstehenden auffallen, oder etwa nicht?


Tut es aber nicht! Ich wurde und werde von nicht unerheblichen vielen Menschen tatsächlich beneidet. Eben für all das, was ich in meinem Leben geschafft und mir aufgebaut habe...also, unabhängig davon, dass der Neid nur das wunderschöne Blumenbeet und nicht Spaten und Schaufel daneben sieht, scheine ich ganz viele Dinge richtig gemacht zu haben.


Es ist nämlich schon eine Leistung, mit einem Minimum an Begeisterung und Leidenschaft so ein schweres Studium -wenn auch mit unterirdischen Examensnoten- durchgezogen zu haben! Es ist auch nicht gerade einfach gewesen, als Frau mit eigenen Kopf und ziemlich großer Klappe im besagten Konzern so lange "überlebt" und doch einige ziemlich positive Dinge ins Leben gerufen zu haben. Davon mal abgesehen, dass ich meinen Exmann dort kennenlernen durfte. Nie im Leben würde ich die große Liebe, die ich auch für meine zweite Tochter empfinde, missen wollen...und die Tatsache, dass ich mich getraut habe, den sicheren Hafen der Ehe gegen das Alleinerziehen einzutauschen, bescherte mir das überhaupt schönste Geschenk, was ich in meinem Leben als Frau (neben der Geburt meiner Töchter) überhaupt erleben durfte:


DIE Liebe meines Lebens! Den Menschen, von dem ich dachte, es gäbe ihn nur in kitschigen Romanen. Der Mensch, der mir immer wieder sagt, dass er genau diese schicksalsgebeutelte Andrea so unsagbar liebt...denn all die Tiefschläge, die mich immer wieder wie Phönix aus der Asche auferstehen ließen, haben mich geformt, bereichert und einfach "tougher" gemacht! Ich habe an Tiefe dazu gewonnen und sehe das Leben mit ganz anderen Augen. Ich schätze es viel mehr wert als früher, weil ich die Erfahrung machen musste und durfte, dass Glück, Liebe und Erfolg eben nicht selbstverständlich und von Dauer sind.


Manchmal hadere ich natürlich mit meiner Vergangenheit. Und wünsche mir ein durchschnittliches Normalo-Leben mit weniger tiefen Einschlägen, stattdessen mit mehr Oberflächlich- und Leichtigkeit. Aber dann wäre ich nicht ICH. Mein authentisches ICH ist eine streitbare und polarisierende Person. Ich reflektiere nicht nur mich, sondern bin auch eine sehr ehrliche Refkletionsfläche für andere. Es gibt Menschen, die mein Dasein inspirieren und motivieren. Und es gibt Menschen, die soviel Kraft, Ausdauer, Durchhaltevermögen und "cojones" abschrecken. Aber das ist mir mit der Zeit immer weniger wichtig. Denn ich möchte diejenigen auf ihren Weg begleiten, die bereit sind, Dinge zu ändern. Die es eben schätzen jemanden wie mich an ihrer Seite zu haben, ...die mit sehr viel Lebenserfahrung beraten kann (aber nicht muss) und die als lebendes Beispiel dafür steht, dass aus jeder so fatalen Fehlentscheidung im Leben, etwas Positives wachsen kann -wenn man sich traut, eben weitere Fehler zu machen.


MEIN Leben hat bisher keiner vor mir gelebt. Niemand da, den ich um Rat fragen oder imitieren könnte! Also, geht es nur nach dem Prinzip "Trial and Error". Und neben all den Malen, wo das Licht leider nicht anging, weil ich auf dem falschen Feld stand. Gab es mindestens genau so viele Male, wo ich genau richtig stand und zur Belohnung einen Ball für mein Team erspielen konnte. Und darum geht's in unserem Dasein hier auf Erden und unseren begrenzten Leben:


Am Ball zu bleiben, weiter zu spielen, mal auf dem Feld zu stehen, wo das Licht angeht und zu gewinnen, mal das dunkle Feld gewählt zu haben und zu verlieren, mal zu leiden, mal glücklich zu sein. That's fucking cruel and beautiful life!!!!


Dieser Beitrag ist auch im Magazin von The-Coach.Net erschienen: https://the-coach.net


Geschrieben von:

Andrea-Maria Winkler

Assessorin, systemischer Coach, Tanzpädagogin, -therapeutin


Coach für alle Themen rund ums FrauSEIN bei :

"pure you -100 % du-"!


"Fehlermachen heißt authentisch sein!

"pure you -100% du-"!



0 Ansichten

© 2016-2019 by Andrea Winkler Coaching

Leubsdorf am Rhein/

Rheinland-Pfalz

am.winkler@icloud.com

  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black Instagram Icon