Selbstliebe- die schönste Beziehung der Welt!

Aktualisiert: 31. Okt 2019


Egal wie wir es drehen oder wenden. Am Anfang und am Ende sind wir alleine. Niemand unterstützt ein Embryo, zu einem Baby heranzuwachsen. Niemand kann den entscheidenden Moment am Lebensende übernehmen. Das ist unsere Natur und unser Schicksal!

Ich bin der Überzeugung, dass mit der Vereinigung von Samen und Ei unsere ureigene Lebensweisheit bereits angelegt ist und wir über die Geburt hinaus noch den Hauch der absoluten Lebensexistenz in uns tragen. Mit der Zeit lernen wir zwar, wie wir auf der Erde überleben können. Entfernen uns aber unmerklich von unserer angeborenen Ganzheit.

Es scheint gerade in unserer westlichen Kultur, ein normaler Entwicklungsprozess zu sein, sich im Laufe eines Lebens immer mehr vom eigenen Kern und Ursprung zu entfremden. Es gibt jedoch viele andere Völker, die im Einklang mit Natur und Umwelt leben (oder es zumindest versuchen) und noch einen ganz anderen Bezug zu sich als Menschen, der eigenen Spiritualität und Weltanschauung haben.

Ich finde es erstaunlich, faszinierend und höchst widersprüchlich, wie wir insbesondere durch familiäre Erziehung und gesellschaftliche Bildung unsere kostbare Ganz- und Vollkommenheit immer mehr aufgeben (müssen?), um am Leben partizipieren zu können und zu dürfen.

Wenn wir Glück haben, wachsen wir in einer Familie auf, die uns annimmt, wie wir sind und die unsere eigene Art erkennt, fördert und unterstützt. Wir dürfen Vertrauen in uns selber, der Menschheit als Ganzes und dem Leben aufbauen. Dieses Urvertrauen ist die Basis für die lebenslange Beziehung, die wir mit uns selber führen und ein kostbares Geschenk, das leider nicht jedem Menschen in die Wiege gelegt oder später mit auf dem Weg gegeben wurde.

Menschen, die so aufgewachsen sind, scheinen eine sehr gute Beziehung mit sich selber zu führen. Sie akzeptieren und lieben sich größtenteils in ihrer Individualität und können anderen Menschen ebenfalls mit Großmut und Liebe begegnen. Diese Glückspilze führen die tatsächlich schönste Beziehung der Welt. Sie sind seelenverwandt mit sich selber und tragen noch viel von ihrem ursprünglichen und ganzheitlichen Lebenskern in sich. Sie sind zwar auch den äußeren Zwängen ausgesetzt und laufen damit -wie alle anderen Menschen- Gefahr, sich zu entfremden vom eigenen ICH. Aber sie besitzen eine starke Widerstandskraft und einen intuitiv gut genordeten Kompass, der sie auf ihren ursprünglichen Weg begleitet und hält.

Na toll, also wer nicht von Geburt an zu den Glückspilzen zählt und auch sonst kein gutes Blatt hat, bleibt auf ewig der „arme schwarze Kater“? Der Sündenbock? Das Opfer?

Nein! Auch wenn es logisch anmutet, die Schuld für ein minder-wertigeres Ego bei der Herkunftsfamilie, der Umwelt, Gesellschaft, Politik und was weiß ich noch alles zu suchen. Irgendwann wird aus jedem Kind ein erwachsener Mensch, der für sein Leben, sein Glück und seine Beziehungen selber die Verantwortung trägt. Und zwar ohne wenn und aber!

Vielleicht stehen wir uns häufiger selber im Weg, geht uns nicht alles so leicht von der Hand oder hadern und zweifeln wir mehr mit uns selber und dem Leben. Sobald wir aber unsere Selbstverantwortung akzeptieren, kommt auch die Freiheit, Altes loszulassen und es ab heute ganz anders zu machen. „Verkackte“ Kindheit oder Jugend hin oder her!

Ja, und wenn wir für uns selber komplett verantwortlich sind, liegt es dann nicht nahe, uns mindestens genauso liebevoll, geduldig, achtsam anzunehmen und zu versorgen, wie wir es mit unseren Lieben tun? Unseren Kindern, Familien, Partnern, guten Freunden und anderen lieben Menschen?

Das Prinzip der Selbstliebe basiert nicht auf Egoismus. Sondern auf der Erkenntnis, dass wir ein leben lang mit uns selber leben müssen, bzw. dürfen. Diese Beziehung ist zwangsläufig die Wichtigste und Intensivste, die wir nicht einfach aufgeben können, ohne dem Leben damit eine Absage zu erteilen. Je liebevoller wir mit uns selber umgehen, desto schöner wird sie und werden wir insgesamt. Wer sich selber aufrichtig liebt, der ist erst wirklich fähig, andere Menschen uneingeschränkt zu lieben. Und das ist genau das Gegenteil von Egoismus!

Also, fangen wir an, uns selber inniglich zu lieben - egal wie die Ausgangslage war! So einfach ist es! Und doch so schwer...für jene, die Selbstliebe noch erlernen müssen. Für mich persönlich ist es das sinnvollste „pädagogische Konzept“, das es umzusetzen gilt. Mit all den dazu gehörigen Nuancen. Lernen und lehren wir (Selbst-) Liebe! "And the world would be a better place..."

Meditation: "Selbstliebe-Liebe zulassen", Mojo Di


„Mehr zu diesem Thema findest Du auch im Magazin von The-Coach.Net:

https://the-coach.net/“.


0 Ansichten

© 2016-2019 by Andrea Winkler Coaching

Leubsdorf am Rhein/

Rheinland-Pfalz

am.winkler@icloud.com

  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black Instagram Icon